Skip to Content

Sektionsleitung APA Eastern Division 2023 in Montreal

 

Unser Mitglied Sebastian Luft weist uns darauf hin, dass Interessenten, die eine Sektion für das APA Eastern Division Meeting organisieren möchten, das vom bis zum 4. bis zum 7. Januar 2023 in Montreal, Kanada, stattfinden wird, ihre Anfrage bis zum 15. Juni 2022 einreichen können. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Sebastian Luft.

 

The Eastern Division of the APA regularly allows (and encourages) other philosophical societies and APA committees to host sessions in conjunction with the Eastern Division annual meeting. The next Eastern Division meeting will be held in person in Montreal, QC, Canada, January 4–7, 2023.

Festveranstaltung “Das Gute, das Schöne und die Kultur”

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Programmflyer.

Call for Papers “Studia Kantiana”

 

Bitte beachten Sie den folgenden Call for Papers, auf den uns unser Mitglied Lucas A. Duarte Amaral aufmerksam macht:

 

The International journal of philosophy of Kant’s Brazilian society – Studia Kantiana – invites the academic community to submit articles, critical notes, reviews, translations, and discussions for the special dossier “Kant and neo-Kantian schools: celebration of 100 years of Ernst Cassirer’s Philosophy of Symbolic Forms”, which will be edited by Rafael Garcia (UNICAMP), Adriano R. Mergulhão (IFSP), Ivânio L. de Azevedo Jr. (UFCA/UFC) and Lucas A. D. Amaral (PUC-SP – PNPD/CAPES).

 

Submissions can be made through the website of the journal Studia Kantiana: http://www.sociedadekant.org/studiakantiana/index.php/sk/index, until November 30, 2022.

 

Die vollständigen Informationen zum Call for Papers finden Sie hier.

Call for Papers, Continental Philosophy Review

 

Bitte beachten Sie den folgenden Call for Papers:

 

Call for Papers for Special Issue:
‘Objectivity and Truth in Cassirer’s Philosophy of Culture and Philosophy of Science’
Journal: Continental Philosophy Review
Guest Editors: Tobias Endres (TU Braunschweig) and Simon Truwant (KU Leuven)

The deadline for submissions is December 15, 2022.


“Is there really something like an objective theoretical truth […]? In a time in which such questions can be raised, philosophy cannot stand aside, mute and idle.” (Cassirer, Symbol, Myth, and Culture, 61)

There is no doubt that this question, which Cassirer found indicative of the European Zeitgeist of the first decades of the twentieth century, also pervades Western culture today. In times of fake news, conspiracy theories, alternative facts, and science denial, as well as the rise of political myth and the erosion of expertise and democratic institutions, doubt about the possibility of objectivity and truth is a defining characteristic of contemporary culture. Hence, if we follow Cassirer, philosophy has once again a crucial societal duty to fulfill: the duty to safeguard some notion of objectivity and of truth against epistemic and cultural relativism, skepticism, and indifference.

This collection of essays reconsiders the enduring relevance of Cassirer’s own philosophy in view of this challenge. In view of the current crisis of truth, we ask what Cassirer’s theory of culture and of science can teach us about the plurality, relativity, or universality of human understanding.

 

Please click here for further information about the Call for Papers.

 

Weihnachtsgruß

 

Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Übergang ins neue Jahr!

 

Foto: Clara Braun und Louise Marx

Panels der IECG, APA Central Division Meeting 2022 in Chicago

 

Im Rahmen des APA Central Division Meetings, das vom 23. bis zum 26. Februar 2022 in Chicago stattfindet, wird es zwei Panels der Internationalen Ernst Cassirer-Gesellschaft geben:

Am 23. Februar von 20.00 bis 23.00 Uhr findet ein Panel mit dem Titel “Interpreting Cassirer” statt, das von Simon Truwant geleitet wird. Am 24. Februar von 19.15 bis 22.15 Uhr findet ein Panel mit dem Titel “Author & Critics Session: Samantha Matherne, Cassirer (Routledge 2021)” statt, das von Sebastian Luft geleitet wird.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm.

Einweihung der Gedenktafel an Ernst Cassirers Wohnhaus in Hamburg

 

Bei schönstem Wetter und mit zahlreichen Besuchern, die sich auch von der frühen Tageszeit und den winterlichen Temperaturen nicht haben abschrecken lassen, konnte am heutigen Morgen des 6. Dezembers 2021 die Gedenktafel am Wohnhaus Ernst Cassirers und seiner Familie in der Blumenstraße 26 in Hamburg eingeweiht werden. Nach der Begrüßung durch Peter Hess, den Organisator und Initiator der Gedenktafeln in Hamburg, hielt Dr. Carsten Brosda, der Kultursenator der Stadt Hamburg, eine Rede, in der er die große Bedeutung Cassirers für die Stadt Hamburg hervorhob. Daran anschließend konnte Prof. Dr. Birgit Recki in ihrem Vortrag einen Einblick in Cassirers langes und produktives Jahrzehnt zwischen 1919 und 1933 geben, in dem er sein philosophisches Hauptwerk, die Philosophie der symbolischen Formen, erarbeitet hat.

 

Sie sehen: Die Gedenktafel vor dem Haus (oben links), Prof. Dr. Birgit Recki trägt über das produktive Leben Cassirers in Hamburg vor – rechts neben ihr steht der Initiator Peter Hess (oben rechts), Dr. Carsten Brosda und Prof. Dr. Birgit Recki enthüllen feierlich die Gedenktafel (unten links und rechts).